Sonntag, 26. Juni 2016

Kunterbunt beginnt der Frühsommer.....in meinem Garten


Ich begrüße euch in meinem nicht so ordentlichen Nutzgarten.
Noch immer hat der Klatschmohn das Sagen und unzählige Hummeln und Bienen erfreuen sich am gedeckten Tisch.



Das Buffet ist eröffnet!



Ein junges Rotschwänzchen wartet geduldig auf die nächste Mahlzeit.



Hier hat sich eine Hornisse in einen Hummelkasten einquartiert.
Ein Wächter hält pausenlos Wache und wartet auf Ablösung.



Leider scheint der Kasten inzwischen verwaist zu sein.
Es ist nichts mehr zu sehen.
Ich vermute, dass Eidechsen sich an die fette Beute gewagt haben.
Der Gedanke kommt mir, da ich vergangenes Jahr beobachtet habe, wie Eidechsen sich schlüpfende Wildbienen schmecken ließen.



Schwebfliegen!
Nicht zu verwechseln mit Wespen!
Schwebfliegen sind harmlose Blütenbestäuber, deren Larven Blattläuse vertilgen.




Hier hat sich eine wehrhafte Mariendistel ein Zuhause gesucht.
Vor Jahren hatte ich mir diese Art von Disteln in den Garten geholt, die sich zu prächtigen Exemplaren entwickelt hatten, mir aber zu riesig und stachelig wurden. So habe ich sie nicht mehr ausgesät.
Nun habe ich dieses winzige Pflänzchen vor einer Funkie, in einem ganz anderen Gartenteil, entdeckt. Wie sie da wohl hingekommen ist?



Zum Teichrand ist mein geflecktes Knabenkraut, welches ich vor Jahren bei einer Böschungssäuberung rettete, ausgewandert.



Die Natur steckt voller Überraschungen!
Vor ein paar Tagen traute ich meinen Augen nicht, als ich, wiederum vor einer Funkie, ein Pflänzchen entdeckte, welches ich weder jemals im Garten hatte, noch, dass es irgendwo in unmittelbarer Nähe in einem anderen Garten beheimatet sein kann.
Es ist eine Bienen-Ragwurz.
Ich freue mich riesig, dass sie nicht unter den Rasenmäher gekommen ist und ich ihr Dasein noch rechtzeitig entdeckt habe.



Die Wunderschöne !



.....und noch eine Rarität in meinem Garten!
Seit Jahren schon versuche ich die Steppenkerze für meinen Garten zu begeistern. Leider wurde ich immer wieder enttäuscht.
Nun habe ich doch tatsächlich in diesem Jahr von 4 Pflanzen, oder sagt man Rhizome, 1 Blüte zu bewundern. Ich freue mich sehr darüber und hoffe, dass die anderen im kommenden Jahr nachlegen.



Der Vielgeliebte!
Eigentlich habe ich ja nur Lieblingspflanzen in meinem Garten, aber der Fingerhut gehört zu meinen Lieblings-Lieblingspflanzen und wandert inzwischen durch den ganzen Garten, weil er das darf!
Überall taucht er auf. An schattigen und sonnigen Plätzen, an mageren und fetten Standorten, an feuchten und trockenen Bereichen.
Allerdings, im Gemüsegarten, der gut mit Kompost versorgt ist, entwickelt er sich zu prächtigen Exemplaren.



Noch so eine Prächtige!
Die Campanula punktata.
Als mickriges Etwas hat sie vergangenes Jahr Einzug in meine Topfgartenwelt gehalten. Sie war halb verhungert und es schien, als wollte sie den Einzug in den Glockenblumenhimmel bei mir halten.
Aber der Überlebenswille hat gesiegt und nun dankt sie meine Fürsorge mit dieser überwältigenden Blütenfülle.



Auch eine von meinen vielen Königskerzen entwickelt sich zu einem Prachtexemplar.


Der Ungestüme!
Den Gelbfelberich, der einen mächtigen Ausbreitungsdrang besitzt, muss man beizeiten in die Schranken weisen.



Ein Laubenblick in den Garten.
Am Morgen, mit einer Tasse Kaffee, genieße ich meinen bunten, wilden Garten.



Ich habe viele Überlebenskünstler in meinem Garten!
Diese Rose, die sich inmitten von Himbeeren ihren Platz behauptet, hatte ich vor vielen Jahren entfernt und an einen anderen Platz gesetzt....und siehe da, nach etlichen Jahren kam sie wieder zum Vorschein.
Da sie sich offensichtlich wohl fühlt und so tapfer gekämpft hat, darf sie bleiben!



Die Unbekannte, die sich unseren Erker erobert hat, in voller Blüte!



Die Mozartrose gehört zu meinen Lieblingsrosen!
Sie wird nun hoffentlich wieder bis zum Herbst, wie schon die Jahre zuvor, als üppiger Pollenspender für unsere fleißigen Bienchen zur Verfügung stehen.


Ich wünsche euch allen eine gute Gartenwoche und bedanke mich, dass ihr bei mir zu Besuch gewesen seid!

Kommentare:

  1. Dein Garten ist ein Garten, wie ich ihn gerne habe. Überall flattert etwas, überall gibt es etwas zu sehen. Ich mag ihn!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Helge, in deinem Garten wäre ich auch gerne ein Vögelchen...in dieser herrlichen Garten- und Blumenvielfalt muss sich einfach jeder nur wohlfühlen.
    Herzlichst Hanlo

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön in Deinem Garten!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. So schön, und es macht gar nichts das es ein bisschen wild ausschaut, dann genau das macht es aus. Bei uns lädt der Garten momentan leider nicht zum verweilen ein....denn es herscht eine scheusliche Mückenplage, wehe man bleibt stehen schon haben sie einen umzingelt...wird hoffentlich bald besser und derweil genieß ich einfach deine Gartenbilder. Liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Helge,
    das ist ja das reinste Naturschutzgebiet bei dir. Orchideen im Garten, wow!
    Dann sind die Stacheln der Wildbienen wohl nicht stark genug für Eidechsenmäuler? Oder aber sie fangen sich als erstes die Männchen weg, die ja vor den Weibchen schlüpfen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke, dass mit den Hornissen und Eidechsen kommt mir zwar sehr seltsam vor, ich habe aber keine andere Erklärung als die, dass die Eidechsen sich einen leckeren Tag gemacht haben. Da die Königin ja schon Beobachter am Loch hatte, ist sie wohl nicht mehr von alleine abgehauen. Der Kasten hatte einen geschützten Standort und wurde fleißig angeflogen.
      Es erklärt nun vielleicht auch, dass dieser Kasten, der schon Jahre an dieser Stelle steht, nie von Hummeln bezogen wurde....oder auch immer geräubert wurde. Allerdings, ich habe nie Hummeln in den Kasten fliegen sehen. Muss wohl an ´was anderem liegen!
      Über die Orchideen freue ich mich riesig. Vor allen Dingen, dass sie sich bei mir wohl fühlen, denn das Knabenkraut habe ich schon viele, viele Jahre und es breitet sich ganz schön aus und mein Mann muss im Rasen immer drumherumfahren, was ihn nicht sehr glücklich macht.
      Ich wünsche eine schöne Woche und freue mich auf den nächsten Post.
      Herzliche Grüße,
      Helge

      Löschen
  6. Was für ein Traum von einem Garten, die Bilder sind ein Genuss. Ich werde gerne öfter vorbeikommen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Magdalena,
      es freut mich, dass Dir mein Garten gefällt. Er ist sehr bunt und steckt voller Überraschungen.....und ist auch nicht so doll gepflegt! Aber ich mag ihn so!!
      Liebe Grüße, Helge

      Löschen
  7. Hallo Helge,
    Wie schön es wieder in deinem Entdeckergarten ausschaut. Überall blüht es und alle kleinen Bewohner scheinen sich wohlzufühlen ( bis auf die Hornissen). Wir beherbergen in unserem Garten auch immer Hornissen. Ich beobachte sie immer sehr gern und habe festgestellt, dass sie auch hier manchmal ihr Nest aufgeben und an anderer Stelle noch mal neu bauen. Dann kann ich beobachten wie sie sich aus einem verrotteten Holzstamm Nistmaterial herausschaben.
    Im Netz gibt es beeindruckende Bilder wie eine Hornisse eine Eidechse fängt. Dass das ganze auch umgekehrt geht, wusste ich bisher nicht.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anette,
      auch wir sind von der Annahme, dass die Eidechsen die Hornissen gefangen haben könnten, nicht so ganz überzeugt. Aber nachdem ich im vergangenen Jahr gesehen habe, wie die kleinen Echsen geschickt Wildbienen gefangen und vertilgt haben, habe ich das in Erwägung gezogen. Mit dem Gedanken, dass die Hornissen sich eine andere Bleibe gesucht haben, fühle ich mich auch wohler, denn sie sind ja sehr nützlich und eigentlich gar nicht aggressiv. Man muss nur einige Regeln beachten.
      Dass sie aus morschem Holz Nistmaterial herausschaben, beobachten wir auch immer wieder. Da gibt es in meinem Garten genug davon!
      Danke ansonsten, dass Du darauf geantwortet hast. Ich werde mich noch mal im Internet schlau machen, denn es interessiert mich!
      Liebe Grüße,
      Helge

      Löschen
  8. Liebe Helge,
    ich bin so richtig froh, Deinen großartigen Blog entdeckt zu haben. Vieles was Du schreibst und erzählst kommt mir sehr bekannt vor, sei es der Umgang mit der Gartenwelt - ich liebe die nicht zu aufgeräumten Gärten. Das ist für mich geliebte und gelebte Natur. Auch das Aufpäppeln manchmal längst aufgegebener Pflanzen kann ich mir auf die Fahnen schreiben.
    ...und die Probleme mit dem Computer...Immer wieder brauche ich Hilfe. Gerade eben rief ich meinen Sohn in Mainz an, weil ich einfach nicht weiter kam... Für ihn war es dann ganz einfach!!!
    Ich habe mir übrigens 3 mögliche "Anlaufstellen" zur Problembehebung "zugelegt": Sohn, Schwiegersohn und Freund der Beiden. Das hat den Vorteil, dass ich nicht immer denselben "nerven" muss...
    In Deine Blogliste habe ich mich sofort eingetragen, denn diesen herrlichen Blog möchte ich nicht aus den Augen verlieren.
    Hab einen wunderschönen Restsonntag und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen