Sonntag, 12. April 2015

Blütenreigen

"Huch", schon wieder ist eine Woche vorbei!
Bin viel im Garten und momentan auch in einer anderen Gartenmission tätig und ich hoffe, dass ich wenigstens die Wochenenden für einen Blog-Beitrag nutzen kann und mein Mann auch Zeit findet, mir in punkto Technik, behilflich zu sein.
 
Der Frühling hat nun endlich Einzug gehalten. Nach den letzten kalten Nächten und dem ersehnten Regen, erwacht die Natur zu neuem Leben.
Auf einem Grundstück, neben unserem Garten, "explodiert" gerade ein Pflaumenbaum. Bei Sonnenschein summt es darin wie in einem Bienenstock. Dicke Hummeln und unzählige Bienen suchen emsig nach süßem Nektar.
 


Buschwindröschen, in einer verwunschenen Ecke, recken strahlend ihre weißen Köpfchen in die Höhe.



Auch das Lungenkraut ist ein Frühjahrsblüher und erobert sich manch stilles Eckchen.



Ausgewilderte Primel bringen Farbe in den Rasen.



Es wird langsam eng in der Kinderstube der Hyazinthen  und ich werde wahrscheinlich im Herbst zum Spaten greifen und für etwas Luft sorgen müssen.



In einer geschützten Ecke sind diese lachsroten Kaiserkronen bereits in voller Blüte.



Ein am Spalier gezogenes Stachelbeerbäumchen steht auch kurz vor dem Aufblühen.
....und nicht vergessen, einmal wöchentlich mit verdünntem Schachtelhalmextrakt einsprühen!



Ach ja, ein in die Jahre gekommenes Wildbienenhotel.



Und hier habe ich Polstermaterial für fürsorgliche Vogeleltern aufgehängt.
Alte Bettfedern, die ich mit Hasendraht unter ein Stück Holz genagelt habe.



Diese Meise, die sich einen alten Baumstamm als Kinderstube ausgesucht hat, hat sich eben davon bedient.



Heckenbraunellen sind inzwischen aus dem Süden zurückgekehrt.



....und dieses Rotkehlchen hält eben ein kurzes Sonnenbad.



Der erste Molch in diesem Jahr, der seinen alten Laichplatz wieder gefunden hat.



....und auch die erste Eidechse, die wir heute zu Gesicht bekommen haben. Wir hatten schönes Wetter und sie sonnte sich auf einem Baumstamm, den ich zwischen Steine und Sand gelegt habe.



....und nun halten wir Ausschau nach weiteren Heimkehrern.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Helge,
    ihr habt ja wirklich viele kleine Besucher bei euch im Garten zu Gast, da gibt es sicher immer etwas zu beobachten. Euer schöner Naturgarten hat sich bestimmt schon im Tierreich herum gesprochen. ;-) und alle wollen ihn mal kennenlernen.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, ja, unsere vielen Tiere hier im Garten bereiten uns viel Freude. Egal zu welcher Jahreszeit, es gibt immer etwas zu schau´n bei uns. Oft sitze ich schon zeitig am Morgen in einer kleinen Laube, mit einer Tasse Kaffee und höre den Vögeln zu, oder genieße "Gartenkino" bis zum Frühstück.
      Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dir auch sagen, dass mir Deine Beiträge auch immer sehr gut gefallen!!
      Den heutigen Beitrag "Vogelkino im Kirschbaum" finde ich ganz süß und ich habe mich sehr darüber amüsiert.
      Unsere Stare, die mittlerweile schon brüten, haben den gleichen "Zirkus" veranstaltet und plötzlich ist Sendepause....und auf einmal schau´n Junge zum Guckloch raus. Das ist immer ganz köstlich!
      Dann muss man aber ganz doll aufpassen, denn plötzlich sind sie ausgeflogen und man hat das gar nicht mit gekriegt. (:o((
      Nun schicke ich Dir herzliche Grüße aus dem sonnigen Franken,
      Helge


      Löschen