Montag, 9. Mai 2016

Farbenpracht im Frühling


Nach einer ungewollt langen Pause möchte ich mich wieder zurückmelden.
Die Krokusse sind längst verblüht und auch die bunte Farbenpracht der Tulpen, Narzissen und Kaiserkronen verblasst zusehends.
Die Frühlingsblüher nehmen bei sommerlichen Temperaturen schnell Abschied und sie erfreuen uns leider nur kurze Zeit mit ihrem Feuerwerk an Farben.



Im Eingangsbereich begrüßen Kaiserkronen und Polsterstauden die Eintretenden.



Eine Ligusterhecke begrenzt unseren Nutzgarten zur Straße hin. Dazwischen ist ein Grasstreifen mit anschließenden Stauden und Sträuchern.
Ein bisschen zu erahnen ist die Rundung des Gemüsegartens.



Durch das kühle und feuchte Wetter im April haben die Zwiebelblumen uns lange Zeit Freude gemacht.



Links im Bild ist eine mit Efeu bewachsene Totholzhecke zu sehen. Igel und Spitzmäuse fühlen sich wohl darin.



Nur hier fühlen sich meine weißen Tulpen wohl! An anderen Stellen sind sie, unerklärlicherweise, nicht wieder gekommen.



Fehlt nur noch der Kuchen! (;- ))



Dichternarzissen in strahlendem weiß. Meine absoluten Lieblingsnarzissen!.



Und plötzlich in der Nacht minus 2.2°.
Das hat verschiedenen Blüten so gar nicht gefallen!



Und auch unser Amselvater hatte die Nase gestrichen voll.
Ihm haben dem Petrus seine Kapriolen so gar nicht gefallen!



Mindestens die Hälfte der Stachelbeeren sind diesen Temperaturen zum Opfer gefallen...und dabei hatte ich vorgesorgt und sie mit Vlies umwickelt. Schade!



Unser Charly ist auch wieder gekommen!
Er begutachtet seine neue Bleibe von allen Seiten.



Gäste, von denen ich vermute, dass sie in der Nähe ihre Kinderstube eingerichtet haben.
Es sind zwei Mönchsgrasmücken-Pärchen, die sich immer wieder an den angebotenen Äpfeln laben.
Hier ist Frau Grasmücke zu sehen.



....und hier der Gatte.
Die angebotenen Äpfel werden von verschiedenen Singvögeln noch immer gerne angenommen.



Herr Buchfink!



"Also, jeder eine Hälfte!" Abgemacht!!



Nur auf der Durchreise!
Ein Teichfrosch macht Zwischenstation in unserem als Vogeltränke geplanten Teich.



Auch unsere Zauneidechse Hieronymus ist wieder bei uns eingekehrt.



Überraschung!
Heute habe ich zum ersten Mal "Lady Blue" (Holzbiene) wieder gesehen!
Sie hat den morschen Apfelbaumstamm, in dem sie vergangenes Jahr ihre Kinderstube eingerichtet hatte, wieder inspiziert.
Sie ist schon eine imposante Erscheinung!



Sammelsurium an Wildbienenfutter.
Weiße Taubnesseln, Lungenkraut und Knoblauchsrauke.



Schlüsselblumen in ihrer vollen Schönheit!



Kriechender Günsel.



Beinwell. Ein echter Hummelmagnet!



Und jetzt noch ein absolut empfehlenswertes Pflanzenbuch von  (Günstig Gärtnern)  Elke Schwarzer.
Ich bin begeistert davon und kann es wärmstens empfehlen. Es macht Spaß darin zu lesen und es war einige Abende meine Nachtlektüre, die ich auch jetzt immer wieder gerne in die Hand nehme, um Wissenswertes nachzuschlagen.



Die Reste unserer letztjährigen Apfelernte.
Noch knackig, mit festem Biss!
Dieser Mörtelkübel, den ich dick mit Zeitungen ausgekleidet hatte, stand den ganzen Winter über in unserem Geräteschuppen. Ich hatte zusätzlich noch zwischen jede Lage Äpfel Zeitungen gelegt.
Es hat wunderbar funktioniert!
 


Mit diesem Tulpenpotpourrie möchte ich mich für heute verabschieden.
Ich wünsche euch allen eine gute Gartenwoche.


Kommentare:

  1. Hallo Helge,
    schön ist dein Garten und so lebendig!
    Holzbienen und Eidechsen werde ich wohl leider nie im Garten begrüßen können, dazu ist er zu schattig und die Holzbienen kommen hier auch nicht vor. Schade, die dicken Brummer hätte ich auch gern.
    Danke für's Buch-Vorstellen!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wow da ist ja einiges los bei dir im Garten. Da würde es mir auch gefallen. Sei ganz lieb gegrüsst Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo
    Deine Vogelbilder sind ja gelungen. Ich schaffe es fast nie die gefiederten Gäste zu erwischen.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Tulpenpracht, einfach wunderschön.
    Du hast auch Holzbienen. In unseren alten, abgesägten Apfelbaumästen nisten auch jedes Jahr ein paar dicke blaue Brummer. Bisher habe ich es nie geschafft ein Bild von den Bienen zu machen.
    Danke auch für deinen netten Kommentar.
    Das Zitrusbäumchen im Hintergrund ist eine Calamondin-Orange. Sie ist besonders pflegeleicht. Im Winter im Haus trägt sie herrlich duftende Blüten.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bald sind die Akeleien an der Reihe und erfreuen uns mit ihren tanzenden Glöckchen. Mein ganzer Garten ist damit voll und ich habe nun bald wieder meine liebe Not, weil sie sie sich ziemlich breit machen und die Wege immer schmäler werden.
      Das Fotografieren der Holzbienen ist wirklich nicht so ganz einfach. Sie schusseln einem immer vor der Linse rum und plötzlich entschwinden sie wieder in den Garten.
      Dein Orangenbäumchen ist wirklich prächtig! Die Blüten meines Zitronenbäumchens duften auch herrlich und es ist auch pflegeleicht, aber mir fehlt der passende Standort. Wahrscheinlich!
      Herzliche Grüße und frohe Pfingsten!
      Helge

      Löschen
  5. Hallo Helge,
    schön wieder etwas von dir und deinem Garten zu hören und zu sehen. Du hast ja wirklich eine tolle Tulpenparade. Und die tierischen Besucher scheinen sich so wohl zu fühlen bei euch. Die ersten Stare scheinen bei uns schon ausgeflogen zu sein. Jetzt ist es wieder ruhig im Nistkasten.
    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne Pfingsttage.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Doris,
      ich freue mich auch, dass Du mir geschrieben hast. Warst Du doch die Erste, mit der ich, bei Eröffnung meines Blogs, Kontakt hatte. Danke für Deinen Kommentar!
      Ja, die Zwiebelblumen haben leider inzwischen ihr kurzes Intermezzo beendet. Und nun stehen die Akeleien in den Startlöchern. Einige blühen schon und für meinen nächsten Beitrag werde ich sicher davon Bilder machen.
      Unsere Stare füttern noch und auch Meisen, Rotschwänzchen und Amseln sitzen noch im Nest. Wir verfolgen dies immer argwöhnisch, denn Elstern und Eichelhäher räubern gerne die Nester.
      Ich wünsche auch Dir und Deiner Familie schöne Pfingsttage und schicke herzliche Grüße nach Thüringen.
      Helge

      Löschen
  6. Danke für Deine lieben Zeilen. Wow, bei Dir lebt's so richtig im Garten. Das mag ich. Die "Blaue" ist bei mir neulich auch vorbei geflogen und ich habe mich noch gewundert, was das wohl war. Nun weiss ich es, dank Dir.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen