Sonntag, 14. Juni 2015

Mein blühendes, grünes Wohnzimmer


Heute möchte ich euch einmal mit in unsere kleine "Rentnerlaube" nehmen, um einen morgendlichen Blick in den Gemüsegarten zu werfen.




Vor einigen Wochen -ich berichtete davon- haben wir uns, was rechts im Bild zu sehen ist, ein Hochbeet gebaut.
Nun ist es leider so, dass wir uns das direkt vor die "Nase" gesetzt haben und wir den Rundumblick in den Gemüsegarten nicht mehr voll genießen können.
Deshalb habe ich beschlossen, -muss das meinem Mann noch verklickern!!- dass wir das im Herbst noch einmal versetzen werden.
Ärmel hoch krempeln und los geht es!


Alles noch Laubenblicke! 





So langsam muss ich mich wohl von den Blüten des Schnittlauchs verabschieden. Ich habe sie gerne im Salat verwendet und auch ab und an mal eine Blüte während der Gartenarbeit verspeist.
Da ich mehrere Stöcke habe, ist für die Bienen/Hummeln genügend übrig geblieben.



Islandmohn, von dem ich hoffe, dass er sich bereitwillig selber aussäen wird und mit den anderen Frühjahrsblühern in unserem Garten dauerhafte Plätzchen findet.



Mit Bartblumen habe ich seit einigen Jahren keinen Erfolg mehr. Bisher hatten sie sich immer von alleine einen Platz gesucht und ich musste mich nie darum kümmern.
Deshalb werde ich nächste Woche wieder selbst Hand anlegen und die Zweijährigen aussäen und ihnen im Herbst einen Standort zuweisen.



Wunderschön.......und so verfolgt! Giersch in voller Blüte!



Heute, am frühen Morgen, habe ich ein Hummelspektakel in den Klatschmohnblüten erlebt.
Die kleinen Brummer purzelten von einer in die nächste Blüte und brummten dann, in gelben Blüttenpollen eingenebelt, von Dannen.



Meine Strauchrose, Orange Triumpf,  öffnet ihre ersten Blüten.
Ich freue mich sehr darüber, denn sie ist eine Erinnerung an eine lieben Freundin, die schon lange nicht mehr lebt.



Die zweite Strauchrose, von der ich den Namen weiß und über die ich mich sehr freue, ist die Mozartrose. Sie ist ungefüllt und wird uns jetzt lange Zeit mit ihren zarten Blüten Freude machen.
Allerdings habe ich ihr einen falschen Standort gegeben. Sie bekommt nur Nachmittagssonne und hat wohl deshalb sehr lange Triebe ausgebildet, die ich hochbinden musste.



Wieder eine Namenlose!
Ich habe sie aus einem Steckling gezogen, aus einem Blumenstrauß, den ich vor Jahren aus dem väterlichen Elterngarten, aus dem Egerland, geschenkt bekommen habe.
Sie ist wunderschön und ich freue mich sehr darüber.



Die Weinraute ist ein aus dem Mittelmeerraum stammender, ausdauernder, immergrüner Halbstrauch den ich nur sehr sparsam -eigentlich ganz selten- verwende. Ich liebe Kräuter und Gewürze rund um meinen Gemüsegarten und deshalb hat sie vor vielen Jahren Einzug bei uns gehalten.


Farn und dahinter Gelbweiderich, der sich in diesem Jahr besonders wohl fühlt und die Lücke, den der schlecht ausgetriebene Sommerflieder -Buddleja- hinterlassen hat, ausfüllt.



Der, im Bild links zu sehende, weißblühende Muskatellersalbei, tut sich mit seinem Standort etwas schwer und so werde ich seinen Nachkommen wohl einen geeigneteren Platz im Herbst zuweisen.
Den Polsterglockenblumen, Purpurglöckchen und Stockrosen gefällt es da schon besser.



Unser Freund Hinkebein -Amsel mit nur einem Bein- hat schon lange diese köstlichen Walderdbeeren entdeckt und freut sich über den täglichen Nachtisch.



...und schon muss man auch an die Ernte denken!
Ein stehengelassener Feldsalat, der zum Blühen gekommen ist und den ich für die Herbstaussaat schleunigst in´s Trockene bringen werde.



Auch hier beginnt ab morgen die Ernte!
Unser Lindenbaum, der übervoll ist und in dem es zur Zeit wie in einem Bienenstock summt.
Es ist so schön darunter zu sitzen und dem Brummen zuzuhören.


Nun wünsche ich euch allen eine schöne, kommende Gartenwoche. 
Allen, die wie wir, mit Trockenheit zu kämpfen haben, wünsche ich Regen und allen, die mit Unwettern leben müssen, wünsche ich Sonne. Habt eine schöne Zeit.


Kommentare:

  1. Was für schöne Einblicke in dein grünes Wohnzimmer - tolle Bilder und ganz besonders gefällt mir das vom Farn vor dem Felberich.
    Eine schöne Gartenzeit wünscht dir Marita.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....ach ja, liebe Marita, da habe ich doch tatsächlich aus dem Felberich einen Weiderich gemacht.
      Ich habe nämlich am Wasserrand einen Blutweiderich stehen und den irgendwie vermixt.
      Wünsche Dir auch eine schöne Gartenzeit.
      Gruß, Helge

      Löschen
  2. Hallo liebe Helge,
    es war wieder wunderschön mit dir durch deinen Garten zu gehen. Besonders das erste Foto hat es mir sehr angetan. Da gibt es soviel zu schauen und zu entdecken. Es muss toll sein dort entlang zu gehen und die ganzen Blüten zu bewundern. Leider haben wir vom Regen auch wieder keinen Tropfen abbekommen. Jetzt heißt es weiter hoffen und gießen. Ich wünsche euch weiter viel Freude in eurem kleinen Gartenparadies.
    Viele liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Helge,
    dein Garten ist ganz sicher ein Bienen und Hummel - Paradies. Was für eine Vielfalt. In deinem Garten kannst du den Rest der Welt vergessen...einfach himmlisch. Leider habe ich mit den Stockrosen kein Glück und der Muskatellersalbei ist auch irgendwann verschwunden.
    Viel Freude bei der Lindenblütenernte... das gibt sicher einen Wintervorrat für Tee ?! Müssen wir auch noch pflücken. Ganz in der Nähe stehen einige Lindenbäume die unbeschreiblich duften. Vor einigen Jahren habe ich die Blüten auch in Seife verarbeitet, aber in den letzten Jahren nur für Tee getrocknet.
    Ich wünsche dir eine schöne Gartenwoche.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  4. Was fuer einen herrlich ueppigen Garten/Gemuesegarten du hast! Da wird sich dein Mann aber "freuen", wenn er das Hochbeet nochmal umsetzen "darf" :)
    Aber manche Blicke ergeben sich halt immer erst spaeter.Die Mozartrose wollte ich auch pflanzen, habe dann aber die Ballerina gesetzt, weil die Mozart so riesig werden soll.
    Ich wuensche dir einen schoenen Tag! LG die Karo

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Karo,
    nur "zwei" Sätze zur Mozartrose.
    Du hast recht, der Strauch wird ziemlich riesig, auch wenn er in voller Sonne stehen und einen guten Standort haben sollte. Schattenbedingt hat meine Rose mindestens 2.50 m lange Triebe. Das ist schon sehr üppig!
    Liebäugle ja damit, mir noch eine in volle Sonne zu pflanzen.
    Vielleicht wird´s aber auch eine Ballerina, denn die gefällt mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Dir,
    Helge

    AntwortenLöschen